Sozialmedizinische Nachsorge für zu früh geborene und chronisch kranke Kinder

Jedes Jahr sind mehr als 40.000 Familien in Deutschland davon betroffen, dass ihr Kind zu früh geboren wird, schwer erkrankt, verunglückt oder stirbt. Dies bringt erhebliche seelische, körperliche, soziale und finanzielle Belastungen mit sich. Ohne weiterführende Hilfe drohen erneute Klinikaufenthalte, gescheiterte Therapien oder der Burn-Out der Familie.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist die medizinische Versorgung in der Regel sichergestellt. Allerdings werden die Familien mit der Organisation ihres Alltags alleine gelassen. Die Nachsorgeeinrichtungen, die nach dem Modell Bunter Kreis arbeiten, schließen diese Lücke. Sie begleiten die betroffenen Familien in sozialen und psychologischen Fragen. Der Bundesverband Bunter Kreis vernetzt bundesweit mehr als 80 Nachsorge-Einrichtungen. Sie alle unterstützen schwer und chronisch kranke Kinder und Jugendliche und deren Familien nach der Entlassung aus der Klinik bei der Eingliederung in den Alltag zu Hause.

Kooperationspartner
Bundesverband Bunter Kreis e. V.
Förderprojekte
Bunter Kreis
gefördert seit
2010
Förderziel
Auf- und Ausbau weiterer Nachsorgeeinrichtungen in Deutschland sowie Etablierung eines dauerhaft tragfähigen Finanzierungskonzeptes für den Bundesverband
Einsatz der Fördermittel

Institutionelle Förderung des Bundesverbandes in Augsburg – insbesondere Kosten für Verbreitung Förderung und Qualitätssicherung

Status
Aktuelle Förderprojekte