Qualifizierung von Integrationsbegleiterinnen in Kitas

Kinder und Familien mit Zuwanderungsgeschichte sind in Deutschland schon seit vielen Jahren fester Bestandteil in Bildungseinrichtungen. Seit einigen Jahren kommen vermehrt Kinder und Familien mit Fluchterfahrungen hinzu. Gerade für Familien mit kleinen Kindern sind dabei Einrichtungen der frühen Bildung wie Kindertagesstätten ein zentraler Ort zum Ankommen in Deutschland. Die zunehmende Vielfalt in den Einrichtungen beinhaltet für die Familien und Fachkräfte große Chancen, ist aber auch mit neuen Herausforderungen verbunden.

Mit dem Projekt „Integrationsbegleiterinnen in Kitas“ erhalten die pädagogischen Fachkräfte und die Familien Unterstützung bei der Integration: Frauen mit Zuwanderungsgeschichte werden als Integrationsbegleiterinnen qualifiziert und anschließend in Kindertageseinrichtungen angestellt. Sie sind dort als „Brücke“ zwischen Familien und Kita-Teams tätig und leisten nachweislich einen positiven Beitrag zur Integration. Die Familien und die Kindertageseinrichtungen werden gleichermaßen gestärkt. Unterstützt vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW wird der Ansatz aktuell auf weitere Träger in Ostwestfalen-Lippe ausgeweitet und für eine nachhaltige Verankerung der Qualifizierung die Zertifizierung als Jobcenter-Maßnahme erprobt.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage an info@auridis.de.

 

Kooperationspartner
Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe e.V., Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
Förderprojekte
Integrationsbegleiterinnen in Kitas
gefördert seit
2016
Förderziel
Nachhaltige Verankerung und Verbreitung von Integrationsbegleiterinnern in Kitas
Einsatz der Fördermittel

Finanzierung eines Umsetzungs- und Beratungsteams

Status
Aktuelle Förderprojekte