Qualitätsentwicklung in Präventionsnetzwerken der Stadt Dortmund

Dortmund ist eine Stadt im Ruhrgebiet, in der überdurchschnittlich viele Kinder in Haushalten leben, die Sozialleistungen beziehen. Eine bedarfsgerechte Unterstützung der Familien von Anfang an ist hier besonders wichtig. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Dortmund mit dem Netzwerk INFamilie ein Konzept zum Aufbau von sozialräumlichen Präventionsnetzwerken entwickelt und in ausgewählten Teilen des Stadtgebiets implementiert.

Trotz der sozialräumlichen Präventionsnetzwerke kommt es vor, dass Familien, die Unterstützung benötigen, mit den vorhandenen oder neu geschaffenen Angeboten nicht erreicht werden und im Übergang von Hilfesystemen „verloren gehen“.

Um das Potenzial der Präventionsnetzwerke zu heben und damit systematisch zu gewährleisten, dass Familien effektiv in das vorhandene Hilfesystem einmünden, entwickelt und implementiert die Stadt Dortmund ein System zur Qualitätsentwicklung, bestehend aus einem Lotsensystem, einem Vereinbarungsmanagement und einem Prozess- und Wirkmodell. Nach der Entwicklung des QE-Systems in einem Sozialraum soll es in weiteren Sozialräumen geprüft und langfristig in allen benachteiligten Sozialräumen der Stadt zur Anwendung kommen.

Kooperationspartner
Stadt Dortmund, Jugendamt, Abteilung Familien-Projekt
Förderprojekte
Entwicklung und Implementierung eines Qualitätsentwicklungssystems in sozialräumlichen Präventionsnetzwerken in der Stadt Dortmund
gefördert seit
2018
Förderziel
Stärkung der sozialräumlichen Präventionsnetzwerke durch die Entwicklung und Implementierung eines QE-Systems
Einsatz der Fördermittel

Anteilige Finanzierung von Personalkosten, Finanzierung einer wissenschaftlichen Begleitung

Status
Aktuelle Förderprojekte